Bitcoin sinkt auf $16K: 3 Gründe, warum ein erneuter Test für die BTC-Preiserholung gesund ist

Bitcoin sinkt auf $16K: 3 Gründe, warum ein erneuter Test für die BTC-Preiserholung gesund ist

Der Preis von Bitcoin (BTC) fiel an den wichtigsten Börsen auf 16.000 $, nachdem er am 14. November 16.480 $ erreicht hatte. Obwohl der BTC-Preis innerhalb von 24 Stunden einen Rückgang von fast 3 % verzeichnete, ist der erneute Test für die anhaltende Rallye gesund.

Gründe, warum der Rückgang auf 16.000 $ tatsächlich Bitcoin begünstigen könnte

Der erneute Test der 16.000-Dollar-Stufe kommt Bitcoin aus drei Hauptgründen zugute, da zahlreiche On-Chain-Datenpunkte, wie z.B. stabile Münzzuflüsse, eine größere Rallye wahrscheinlicher machen.

Erstens, wenn sich BTC nach seinem geringfügigen Rückgang auf 16.000 $ in naher Zukunft erholt, würde es den 16.000 $-Bereich als Unterstützungsniveau bestätigen. Selbst während des parabolischen Aufwärtstrends im Jahr 2017, als der BTC-Preis 20.000 $ erreichte, hatte die dominante Kryptowährung Mühe, 16.000 $ als Unterstützungsebene zu etablieren. Das lag daran, dass die Rallye so schnell erfolgte und es keine Konsolidierung über dem Gebiet gab.

Zweitens haben Wale oder vermögende Privatpersonen in den letzten Tagen kontinuierlich verkauft. Da es auf dem Markt einen erhöhten Verkaufsdruck gibt, sind geringfügige Rückgänge gesund, damit die BTC-Preisrallye anhalten kann.

Drittens würde der Rückzug den Derivatemarkt, einschließlich der Futures- und Optionskontrakte, weiter neutralisieren. Vor dem Rückgang lag der Refinanzierungssatz der BTC-Futures bei etwa 0,01%, was einem Durchschnittssatz entspricht. Nach dem Rückgang würde sich der Finanzierungssatz sogar noch weiter neutralisieren, was die anhaltende Rallye weniger überfüllt machen würde.

BTC-Preis jetzt in „sicherer Zone“, nachdem die Wale den Verkaufszyklus abgeschlossen haben

Ki Young Ju, der CEO von CryptoQuant, einem On-Chain-Marktanalyseunternehmen, berichtete am 12. November, dass Wale Bitcoin verkaufen. Zu der Zeit, sagte Ju:

„Wir könnten hier einige $BTC-Korrekturen haben, da das Tauschverhältnis der Wale (24h MA) über 85% beträgt, aber ich denke, es wird kein Massen-Dumping sein“.

Seitdem haben die Walzuflüsse in den Tauschhandel nachgelassen und sich stabilisiert. Das bedeutet, dass die Wale begonnen haben, weniger Bitcoin zu verkaufen, wodurch der Verkaufsdruck auf dem Markt geringer geworden ist.

„Wir sind in die sichere Zone zurückgekehrt. Die $BTC-Korrektur war geringer als ich erwartet hatte. Offensichtlich wird der Bullenmarkt so lange anhalten, bis dieses Tauschwal-Verhältnis zwischen 85-90% liegt“, sagte Ju am 13. November.

Da es weniger Großverkäufer auf dem Markt gibt, vor allem wenn sich Bitcoin von seiner 16.000-Dollar-Unterstützungswiederholung zu erholen beginnt, könnte sich das Aufwärtsmomentum des BTC-Preises noch einmal verstärken.

Es gibt auch eine Fülle positiver fundamentaler Faktoren, die Bitcoin auf lange Sicht katalysieren könnten. Zum Beispiel sagte die Federal Reserve, dass sie ihre durchschnittliche Inflationspolitik bis 2024 beibehalten werde.

„Die Federal Reserve erwartet, die Zinssätze im Bereich von 0,00-0,25% … bis 2024 beizubehalten. Da die Inflation positiv ist, schlägt sich das in negativen realen kurzfristigen Zinssätzen nieder, was auf absehbare Zeit zu einer Abwertung der Währung führt“, schrieb der Ökonom Alex Krüger.

Neben den optimistischen fundamentalen und technischen Faktoren, die dem BTC-Preis Auftrieb verleihen, würden auch günstige makroökonomische Faktoren Bitcoin zu Beginn des Jahres 2021 beflügeln.