Wann und wie Sie den 3D Vision Windowed 3D Modus verwenden können

Die Möglichkeit, 3D-Anwendungen in einem Fenster auszuführen und sie im stereoskopischen 3D-Modus anzeigen zu lassen, während der Rest des Bildes auf dem Bildschirm, wie beispielsweise Ihr Desktop, in 2D bleibt, ist etwas ziemlich Neues für 3D Vision. Es ist eine nette Funktion, die man manchmal haben sollte, wie zum Beispiel beim Spielen eines Online-MMO-Spiels, aber man sollte sich darüber im Klaren sein, wie und wann man den Fenstermodus verwenden kann, da er immer noch einige Einschränkungen und Anforderungen hat.

Beginnen wir zunächst damit, wie Sie mit Ihrer 3D Vision den fenstergestützten 3D-Modus aktivieren können

Es wird empfohlen, mindestens 270 Treiber für eine Notebook-Grafikkarte zu installieren, obwohl Nvidia diese Funktion bereits früher mit den Desktop-Treibern 266.35 BETA und 266.58 WHQL eingeführt hat, aber der neueste WHQL-Treiber ist die beste Wahl, um eine optimale Wirksamkeit zu gewährleisten. Wenn Sie das Nvidia-Steuerpult öffnen, sollten Sie zu den stereoskopischen 3D-Einstellungen navigieren und die Dropdown-Box „Auswählen, wenn sich die Anzeige im 3D-Modus befindet:“ sehen, in der Sie tatsächlich den aktiven Modus auswählen – 3D im Fenster oder nicht. In der Dropdown-Box haben Sie drei verschiedene Möglichkeiten: „Immer“, „Nur wenn 3D-Programme laufen“ und „Nur wenn Vollbild 3D-Programme laufen“. Mit den ersten beiden Optionen haben Sie den Windowed 3D-Modus aktiv, obwohl Sie eine 3D-Anwendung ausführen müssen, um den IR-Sender und die Shutterbrille aktiv zu haben, und mit der dritten Option haben Sie den Windowed 3D-Modus nicht zur Verfügung.

Der Unterschied zwischen dem Always On und dem Only while 3D Programme Run Mode besteht darin, dass sich der Monitor beim ersten immer in seinem 3D-Zustand befindet (gesperrt auf maximale Helligkeit), während er beim zweiten Modus nur dann darauf umschaltet, wenn Sie eine kompatible 3D-Anwendung in einem Fenster ausführen.

Es ist möglich, dass Sie in der Systemsteuerung sehen können, dass es keine solche Dropdown-Box wie oben beschrieben gibt oder dass das Dropdown-Menü ausgegraut (nicht aktiv) ist, und das hat einen Grund dafür, da es einige Einschränkungen für den Windowed 3D-Modus gibt, wie ich bereits erwähnt habe. Der wahrscheinlichste Grund ist, dass Sie SLI-Setup mit zwei oder mehr GPUs haben, da der Windowed 3D-Modus SLI für 3D-Spiele und -Anwendungen noch nicht unterstützt, obwohl Sie 3DVisionLive.com und YouTube 3D-Inhalte auch mit SLI in einem Fenster ansehen können (dafür ist eine Treiberversion 285.27 oder höher erforderlich).

Sie können das SLI natürlich vorübergehend über das Fahrerbedienfeld deaktivieren und wenn Sie den Windowed 3D-Modus beendet haben, können Sie es wieder aktivieren, zumindest bis Nvidia ein Update zur vollständigen Unterstützung von SLI-Setups mit Windowed 3D-Modus bereitstellt.

Es gibt noch ein paar weitere wichtige Dinge, die Sie beachten sollten

Wenn Sie sich über den aktuellen Zustand des von 3D Vision unterstützten Windowed 3D-Modus informieren. Erstens können Sie derzeit den Windowed 3D-Modus nur für Spiele und Anwendungen mit DirectX 9 zur Verfügung haben, die mit älteren oder neueren Versionen oder OpenGL funktioniert nicht im Stereo-3D-Modus in einem Fenster. Wenn Sie einen 3D Vision-fähigen 3D DLP HDTV haben, haben Sie auch Pech, da diese das DLP Checkerboard-Muster für die Übertragung der 3D-Inhalte verwenden und es für diese Benutzer noch keine Unterstützung für den Windowed 3D-Modus gibt.

Besitzer von 3D Vision-fähigen 3D-Monitoren, Notebooks mit 3D Vision-fähigen Displays, kompatiblen 3D Vision DLP-Projektoren sowie 3DTV Play-fähigen 3D HDTVs und 3D-Projektoren mit HDMI 1.4 sind in Ordnung. Sie alle sind in der Lage, DirectX 9-Spiele zu spielen und DX9-Anwendungen zu verwenden, den 3D Vision Photo Viewer und den 3D Vision Video Player (Version 1.7.2 oder höher) zu verwenden und 3D-Inhalte auf 3DVisionLive.com und YouTube 3D in einem Windowed 3D-Modus anzusehen, wenn sie einen einzelnen GPU verwenden. Im Moment ist die Blu-ray 3D Filmwiedergabe in Stereo 3D nur im Vollbildmodus möglich.

Importieren von Kontakten aus der Windows 8 People App oder von Outlook.com

Um Kontakte aus der Windows 8 People App oder aus Outlook.com zu importieren, müssen Sie Kontakte aus Outlook.com exportieren und dann in das Postfach-Adressbuch importieren.

Exportieren von Kontakten aus Outlook.com heraus

Gehen Sie zu http://www.outlook.com und melden Sie sich bei Ihrem Konto an.

Klicken Sie in der oberen linken Ecke auf das Symbol Tile und wählen Sie dann die People App.

Wählen Sie im Menü Verwaltung die Option „Kontakte exportieren“.

Wählen Sie im Auszugsmenü auf der linken Seite aus, welche Kontakte exportiert werden sollen.
Klicken Sie oben im Menü auf „Exportieren“.

CSV-Datei für den Import in die Postbox vorbereiten

Bevor wir die Datei in das Postfach importieren, möchten wir die.csv-Datei ein wenig bereinigen. Dies erleichtert den Import und ermöglicht es Postbox, alle Spalten innerhalb der.csv-Datei anzuzeigen (es gibt eine Begrenzung der Anzahl der Spalten, die Postbox importieren kann).

Öffnen Sie die.csv-Datei in Excel oder einem ähnlichen Editor und löschen Sie alle nicht verwendeten oder unnötigen Spalten. Nachdem Sie Ihre.csv-Datei bereinigt haben, speichern Sie die Datei im.csv-Format. Sie können hier eine exemplarische CSV-Vorlage für den Kontaktimport herunterladen.

Um die bereinigte.csv-Datei zu importieren, öffnen Sie das Postfach und wählen Sie aus dem Menü „Extras“ die Option „Adressbuch“.

Wählen Sie im Adressbuch aus dem Menü Extras die Option Import, wählen Sie als Importtyp „Adressbücher“ und klicken Sie auf „Weiter“.

Wählen Sie als Importtyp „Textdatei“ und klicken Sie auf Weiter.

Als nächstes navigieren Sie zur Datei OutlookContacts.csv, aber zuerst müssen Sie das Pulldown-Menü in der rechten unteren Ecke von „LDIF“ auf „Comma Separated“ ändern und dann zur Datei OutlookContacts.csv navigieren.

Schließlich möchten Sie die Felder Postfach-Adressbuch mit den Feldern in der.csv-Datei verknüpfen.

Klicken Sie nach Abschluss auf OK, und Ihre Kontakte werden in einer neuen Adressbuchgruppe im Postfach-Adressbuch angezeigt.