Laut DHS-Coronavirus-Memo sind Blockchain-Manager, die an der Verteilung von Lebensmitteln beteiligt sind, wichtige Mitarbeiter der kritischen Infrastruktur

Das US-Heimatschutzministerium hat laut einem Memo vom 19. März über die Coronavirus-Krise „Blockchain-Manager“ in die Verteilung von Nahrungsmitteln und Landwirtschaft als wesentliche Mitarbeiter der kritischen Infrastruktur aufgenommen.

Der Speicher wurde von der Cybersecurity and Infrastructure Security Agency (CISA) veröffentlicht, die 2018 mit Schwerpunkt auf digitaler Sicherheit gegründet wurde

In dem Memo empfahl CISA: „Wenn Sie in einer kritischen Infrastrukturbranche arbeiten, wie sie vom Department of Homeland Security hier definiert wurde, wie z. B. Gesundheitsdienstleistungen sowie Pharma- und Lebensmittelversorgung, haben Sie eine besondere Verantwortung für die Einhaltung Ihres normalen Arbeitsplans . “

Die Liste enthält insbesondere den folgenden Punkt: „Mitarbeiter und Firmen, die die Verteilung von Lebensmitteln, Futtermitteln und Getränken unterstützen, einschließlich Lagerarbeiter, vom Lieferanten verwaltete Bestandskontrolleure und Blockchain-Manager.“

„Diese Liste wurde in Absprache mit Partnern der Bundesbehörde, Branchenexperten sowie staatlichen und lokalen Beamten erstellt“, heißt es in dem Memo.

Bitcoin

CISA wird kontinuierlich Feedback zur Liste einholen und akzeptieren und die Liste als Reaktion auf das Feedback der Stakeholder weiterentwickeln

Das Unternehmen verband seine Fähigkeit, den Markt zeitlich zu steuern, mit seinen proprietären Indikatoren, die auf Daten basieren, die „die Mehrheit der größten Blockchain-Netzwerke in Echtzeit betreffen“, so das Deck.

Die Firma wird von Murad Mahmudov geführt, einem Absolventen der Princeton University, der kurze Zeit bei Glencore und Goldman Sachs gearbeitet hat. Er hat eine bedeutende Anhängerschaft in Krypto-Social-Media-Kreisen mit mehr als 70.000 Followern auf Twitter .

Mahmudov antwortete zum Zeitpunkt der Drucklegung nicht auf eine per E-Mail gesendete Anfrage nach einem Kommentar.

Bei US-Aktien haben Hedgefonds ähnliche Probleme gehabt, da die Anzahl der Möglichkeiten für eine übergroße Rendite weiter abnimmt. Bridgewater Associates im Wert von 160 Milliarden US-Dollar ist ein bemerkenswertes Opfer der mit dem Coronavirus verbundenen Marktturbulenzen. Laut einem von The Block geprüften Investorenbrief ist die Nettoperformance seiner „All Weather“ – und Pure „Alpha Funds“ netto gesunken. Sein Pure Alpha-Fonds (18% vol) führt laut dem Dokument zu Verlusten von ~ 21%.